Ich bin im nächsten Jahr nicht da…

… ich bin auf Reisen!

Mit diesem Satz überraschte ich in den letzten Monaten meine Mitmenschen. Nach meist sehr kurzem, ungläubigem Staunen (man traut mir anscheinend sehr schnell so eine “Aktion” zu) folgen – wohl mehr reflexartig – die Kommentare: “Das ist ja toll!” / “Ach, das würde ich ja auch gerne mal machen…”. Und ich versuche in den Gesichtern zu lesen, in wie weit sie ein “Bist du irre?” oder “Wie kann die sich das denn leisten?” zu verbergen versuchen.

Erstaunlicherweise haben doch eher weniger Leute gefragt “Warum?” – und auch nur getarnt mit einem “Und wie bist du darauf gekommen?” (Die meisten wollten tatsächlich eher wissen, wo es hingehen soll, ob ich allein reise etc…). Daher möchte ich hier jetzt ganz kurz erzählen, wann und wie ich zu diesem Entschluss gekommen bin:

Es war im Winter – und zwar kein schön kalter, schneereicher, sondern eben der graue, verregnete, ungemütliche… “Meine” Schüler fingen kurz vor Weihnachten gerade an zu realisieren, dass sie in wenigen Monaten unsere Schule verlassen würden. Unserem Direktor stand wieder ein halbes Sabbathjahr zum Reisen bevor. Meine Nichte plante ein Aupair-Jahr und auch meine Tochter Jana schmiedete Pläne fur die Zeit nach ihrem Abschluss – in jedem Fall sollte es ins Ausland gehen… “Na toll, alle gehen weg und ich sitze hier im kalten Deutschland… ICH WILL SONNE!!.” – und das war der erste Schritt.

Dennoch hat es natürlich noch ein paar Wochen gedauert, bis ich wagemutig (naja, es fühlte sich schon sehr unvernünftig impulsiv, eigensinnig und auch ein bischen trotzig an) meinen Antrag auf unbezahlten Urlaub vorlegte. Dabei habe ich schon sehr, sehr lange davon geträumt, für längere Zeit ins Ausland zu gehen. Als ich einer “alten” Freundin später von meinen Plänen erzähle, sagt sie deshalb nur: “Ach, jetzt machst du das tatsächlich? Das hast du mir ja schon vor zehn Jahren erzählt…”.

Und jetzt sind die meisten der vielen nötigen Vorbereitungen erledigt (ha, typisch Ute, war das Ganze bei Antragstellung natürlich noch nicht so super durchdacht) und ich kann die Tage bis zu meinem Abflug zählen – 29!!!

Advertisements

One thought on “Ich bin im nächsten Jahr nicht da…

  1. Dear Ute.
    I am so very pleased for you! Finally, after ten years – what a longterm dream that must be 🙂
    It brought tears to my eyes that you (with a little help from your “friends”) have the courage to say aufwiedersehen to everybody and everything 🙂

    And you know, if you come this way (probanly not since it’s not too sunny) you are ALWAYS more than welcome ❤

    Safe travels – I will be following you rigth here.

    Hugs and thoughts,
    Maja

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s