West Coast – Coral Bay…

…more wildlife and beaches…

Sun, sun, sun, here we come… (singing).
Hier sitze ich nun in Coral Bay auf einer Sanddüne an Maud’s Landing, überblicke die Bucht oder Buchten (da ich sozusagen auf einer “Nase” sitze) und hoffe, dass die Sonne nochmal durchkommt.
image
Aber ich will mich nicht beschweren; es ist warm und die letzten Tage war kaum ein Wölkchen am Himmel zu sehen…
image
Am Sonntag (29.05.) bin ich nun also doch noch nach Coral Bay aufgebrochen, da ich noch ein bißchen die Sonne und das warme Wetter genießen wollte, bevor es wieder ins “kalte”, herbstliche Perth geht – dort sind es aktuell wohl nur 10°C…brrrr. Vor allen Dingen aber hatte ich gehört, dass man von hier aus mit Manta Rochen schnorcheln / schwimmen kann. Also habe ich mir gleich für Montag eine solche Tour gebucht. Gleich vorweg:
JAAAA, ICH BIN MIT EINEM MANTA GESCHWOMMEN!! :mrgreen:
Vor der Küste Coral Bays gibt es ein paar “residential Manta Rays”, die sich per “Spotterplane” für gewöhnlich aufspüren lassen und sich von den Touristen im Wasser anscheinend auch nicht vergraulen lassen. Am Montag tauchte aber das Problem auf, dass am Vorabend zwei Fischer mit ihrem Boot vermisst gemeldet wurden und nun alle Flugzeuge auf der Suche danach waren. (Leider wurden sie nicht gefunden, aber man hat Teile bzw Bootausstattung gefunden, so dass man davon ausgeht, dass das Boot gekentert ist und die beiden Männer ertrunken sind…😯).
Wir haben aber glücklicherweise schließlich auch ohne Spotterplane “Whoopie” ausfindig gemacht, quasi eine Berühmtheit unter den Mantas hier… Sie ist wohl sehr gelassen was rumschnorchelnde Touris angeht und hat sich auch durch Verletzungen eines Bootspropellers nicht vertreiben lassen. Im Wasser lief es ähnlich ab wie bei der Whaleshark Tour: wir wurden in Schwimmrichtung vor dem Manta ins Wasser gelassen und mussten nur darauf warten, dass er (bzw. sie) an uns vorbei schwimmt. Und ich hatte wieder das Glück / Geschick und bin direkt über ihr geschwommen, vielleicht zwei drei Meter entfernt. Whoopie hat sicherlich eine Spannweite von 2,5-3,0m und ist sooooo cool!! Da wir uns den Rochen nur in Zehnergruppen ansehen konnten und außerdem mit einem anderen Boot “teilen” mussten, wurden wir immer nach ein paar Minuten wieder aufgelesen und weiter vorne erneut ins Wasser gelassen. Einmal wollte der Fotograf einen “Bellyshot” machen und hat sich quasi vor den Manta in den Sand gelegt, was diesen bewogen hat nach weiter oben zu schwimmen. Da ich direkt darüber war, hätte ich nur meine Hand ausstrecken müssen um seine Flossenspitze berühren zu können…. Die Fotos habe ich aber nicht bestellt, weil er 50,-$ dafür will und das ist mir zu teuer. Da müssen die Gedächtnisfotos herhalten!!
Am Spätnachmittag bin ich dann nochmal an der Küste entlang gelaufen – wunderbare Strände, wunderbar einsam. Und das Meer so türkis…
image
Und viel und sehr hübsches Strandgut…
image
Kurz vor Maud’s Landing hat es mir so gut gefallen, dass ich gleich am Dienstag (31.05.) nochmal hin bin. Mit Schnorchelausrüstung und Tablet – also vorbereitet für den ganzen Tag. So habe ich neben ein paar Schwimm- und Schnorchelsequenzen auch an meinem Exmouth-Beitrag geschrieben. Und ich habe wieder ein paar kleine “blue spotted rays” gesehen und viele bunte Fische und “Squids” und und und…
image
Und da das Wetter im Süden nur wieder kälter ist und ich es hier wirklich schön finde (naja, das Hostel geht so – bis auf die morgendlichen Schwalben…hahaha…
image
und der Ort kann mich gar nicht begeistern), habe ich erst um eine und dann noch eine weitere Nacht verlängert (und jetzt das Hostelzimmer sogar wieder für mich alleine. – Oh, fast vergessen, mein persönliches Highlight, als mein Zimmergenosse mich fragte, wo in den Staaten ich denn herkommen würde – hahahaha… Ich freue mich diebisch, dass mein Akzent offensichtlich nicht mehr so eindeutig deutsch ist!! Das hatten schon öfter Leute gesagt, aber bisher hatte ich das immer als freundliches Kompliment abgetan…).
So, und heute (01.06.) bin ich also wieder am Strand entlang bis Maud’s Landing gelaufen – und habe unterwegs diese wunderschöne Wasserschnecke (?) – leider tot – gefunden. Tolle Farbe, oder?!!
image
Aber heute ist es ziemlich bedeckt (weshalb ich auch meine Kamera nicht mitgenommen habe) und bisher habe ich mich noch nicht ins Wasser gewagt. Das wird zwar nicht kälter sein als gestern – und ist mit 23/24°C ohnehin sehr angenehm – aber draußen wird einem dann so schnell kalt bei dem Wind.
In der Bucht unmittelbar am Ort wurden gerade Fische gefüttert als ich zurück kam. Sie schwammen den Leuten zwischen den Beinen herum und waren kein bißchen scheu. Voll groß und schön!!
image
Und hinterher habe ich wieder viele kleine Rochen gesehen und bin ganz dicht dran gekommen… – aber wie gesagt, alles nur Handy…
image
Am Donnerstag (02.06.) habe ich früh ausgecheckt und bin nochmal an den Strand und weil das Wetter wieder super war, mich noch fünf mal ins Wasser gestürzt und geschnorchelt… Sooo schön!!
Aber am frühen Nachmittag ging es nach dem Duschen los – Ziel Wooramel…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s