Letzte Tage in Perth…

…mein letzter Post “on the road”!

Sitze im Flieger von Perth nach Singapur und lasse die letzten Tage – meine wirklich letzten Reisetage – Revue passieren.
Montag (06.06.) bin ich bei wieder regnerischem Wetter von Cervantes Richtung Perth gestartet. Die Straßen, sprich der Highway war ungewohnt “voll”, da sich alle nach einem langen Wochenende wieder auf den Heimweg machten. Langes Wochenende, weil am Montag “Western Australia Day” und damit ein “public holiday” war. Erstaunlicherweise wurde am selben Tag in NZ “Queen’s birthday” gefeiert und ich habe mich gefragt, ob das ein geschickter Australischer Schachzug war…?
Jedenfalls bin ich nach dem Einchecken im Hostel – und einen heftigen Regenschauer abwartend – in die Stadt zum Elizabeth Quay gegangen, wo die Veranstaltungen stattfanden…
image
Abends hatte ich das Hostelzimmer ganz für mich allein…
In der Nacht schüttete es, was das Zeug hielt und es war bitterkalt!! Laut Nachrichten aber nichts im Vergleich zu den Regenfällen und Flutkatastrophen in New South Wales und Tasmanien – scheint nicht nur in Europa (Bayern, Paris) spielt das Wetter verrückt…
Dienstag (07.06.) regnete es nur noch leicht, aber insgesamt war das Weter nicht sehr einladend. Da ich bei meinem ersten Perthaufenthalt das World Heritage Prison in Fremantle ausgelassen hatte, beschloss ich das mal an diesem Regentag nachzuholen. Zwei Touren habe ich mitgemacht Die erste war etwas dröge, so dass ich schon überlegt hatte, die andere zu “schwänzen”, aber was soll man sonst bei diesem Wetter machen??. Glücklicherweise war der Tourguide der “Great Escapes” Tour sehr enthusistisch und damit unterhaltsam – und ich froh, doch noch mitgegangen zu sein. Ansonsten würde ich aber niemandem das Gefängnis ans Herz legen; kann man unbeschadet auslassen!!
image
Nachdem ich anschließend etwas im Auto gesessen hatte, um zu überlegen, was ich noch machen könnte – klarte das Wetter plötzlich schlagartig auf. Also bin ich kurzerhand zum Kings Park gefahren, einem Botanischen Garten und Park – und hatte eine großartige Aussicht…
image
image
Tatsächlich hielt sich das Wetter und der nächste Morgen (Mittwoch, 08.06.) zeigte sich wolkenlos sonnig. Also nochmal auf in den Kingspark und eine “free tour” mitmachen. Okay, eins habe ich gelernt auf dieser Reise, ein Tourguide ist DER ausschlaggebende Faktor für positive oder negative Eindrücke. Die Tour “Kingspark – past and present” konnte ich nur 10 Minuten ertragen, dann bin ich lieber den Lawwalk Loop abgelaufen. Großartige Aussichten!!
image
Ganz faul habe ich gegen Mittag dann ganz lange am Memorial gesessen, die Sonne genossen und andere Besucher beobachtet. Zur Wiedereinstimmung gab’s auch eine Schulklasse…
Tja, der Alltag wird mich ja schneller wieder einholen, als gedacht – erster Arbeitstag 16.06. (Einführungstage für den kommende fünften Jahrgang – soll heißen, ich übernehme ab Sommer eine neue, fünfte Klasse).
Am Nachmittag bin ich dann noch etwas “shoppen” gegangen, da ich unbedingt eine lange Schlafanzughose brauchte, nachdem ich in der vergangenen Nacht bitterlich gefroren hatte.
Und im Hostel gab es abends Movie night – grenzwertiger Film mit Zac Efron und Robert DeNiro (“Crazy Granddad” oder so…).
Und dann war schon Donnerstag (09.06.), mein letzter Tag. Das Wetter war nur so lala, aber ich brach trotzdem auf nochmal die Stadt zu erkunden. In der Touristinfo hatte ich mir einige Flyer mit selfguided walks rausgesucht, aber irgendwie rannte ich doch plan- und etwas lustlos durch die Straßen.
image

Zufällig kam ich an der “Perth Mint” vorbei und machte dort die free tour mit. Das war ganz interessant, da mir nicht bewusst war, dass noch heute Leute große Goldklumpen finden ; der weltweit zweitgrößte (existierende?) Klumpen wurde erst 2004 gefunden – aber man weiß nicht genau wo, weil die Finder ihren “patch” nicht verraten wollen (aber irgendwo in der Nähe von Kalgoorlie, WA).Fotos durfte ich leider nicht machen – aber einen Goldbarren anfassen und hochheben (und ich hätte einfach unauffällig mit meinem Handy fotografieren sollen, hätte bestimmt keiner gemerkt…). Und wir konnten zugucken, wie flüssiges Gold zu einem Goldbarren gegossen wurde. Das war schon cool!!
Am Spätnachmittag habe ich mich (nach mehreren Drückeberger Aktionen) endlich daran gemacht meinen Koffer zu packen. Uff, irgendwie war der voller als bei den bisherigen Flügen… Komisch.
Heute morgen (10.06.) klingelte der Wecker elendig früh – 3.20h, denn mein Flug sollte um 6.20h gehen. Auto zur Rentalstation gebracht, die ungeschickter Weise natürlich fast 10km vom Flughafen entfernt war – aber zum Glück gibt es ja Uber…
Und dann habe ich mich furchtbar geärgert, denn bei der Security hat mit der Typ eine fast volle Zahnpastatube abgenommen – und wahrscheinlich hätten sie es im Rucksack nicht mal gesehen….
Und hier jetzt noch lange fällige Whaleshark Fotos (seaesta photography, Ningaloo Discovery):
image
image

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s